Wenn Eltern zu "Waisen" werden

von Judith Weidermann

Neue Elterntrauergruppe trifft sich ab November in Karlsruhe

(jw) Mütter und Väter, deren Kind gestorben ist, wissen oft nicht weiter. Ihrer Trauer kann ein Austausch im geschützten Rahmen helfen, in dem alles sein darf, was gerade erlebt und empfunden wird. Diesen Freiraum bietet Hospiz in Karlsruhe in Kooperation mit dem Hospizdienst Ettlingen in Form einer neuen Trauergruppe, in der betroffene Eltern einander begegnen und unter fachlicher Leitung ihre Erfahrungen teilen können.

Ab November 2017 trifft sich die Gruppe, zunächst alle 14 Tage, später monatlich, in der Kaiserstraße 172 in Karlsruhe, 4. OG unter der Leitung des Diplom-Theologen Heribert Kampschröer und der Krankenhausseelsorgerin Anne Haab, beide qualifizierte Trauerbegleitende.

Der erste Abend am 15.11. dient der Information und dem gemeinsamen Kennenlernen. Bis zum 2. Treffen am 29.11. besteht die Möglichkeit, zur Gruppe dazuzukommen.

Es entsteht ein einmaliger Unkostenbeitrag von 35 Euro pro Person (50 Euro für Paare), der bei einem der ersten Treffen beglichen werden kann.

Infos und Anmeldung:
Elisabeth Deutscher, Telefon 0721 831849-25 (Mo–Fr 9–12 Uhr),
deutscher@dw-karlsruhe.de

Zurück